Fensterreinigung: Tipps für streifenfreien Glanz

Fensterreinigung – So machen Sie es richtig

Die Reinigung von Fenstern ist für viele eine ungeliebte Aufgabe. Im Frühling, wenn die ersten Sonnenstrahlen das Büro durchdringen, sollten die Fenster blitzsauber sein. Das Fenster putzen muss aber gar nicht so schwer fallen, vor allem nicht, wenn Sie unsere tollen Tipps befolgen. Saubere Fenster lassen das ganze Büro auch gleich viel freundlicher und einladender aussehen für Ihre Mitarbeiter oder Kunden.

Der richtige Zeitpunkt für die Fensterreinigung

Ein regnerischer Tag ist nicht der beste Zeitpunkt um die Fenster zu reinigen. Ein zu warmer Tag ist auch sehr suboptimal, da dann das Reinigungsmittel sehr schnell trocknet, dadurch entstehen Streifen und Sie haben somit mehr Arbeit.
Der beste Zeitpunkt für die Fensterreinigung ist ein sonniger Tag, der nicht zu warm sein sollte oder ein bewölkter Tag natürlich ohne Regen.

Die richtigen Reinigungsmittel

Sie können Spülmittel, Essig oder spezielle Fensterreinigungsmittel nutzen, alle drei Sachen funktionieren sehr gut.

Sie müssen einfach nur zwei Spritzer vom Sprühmittel in einen Kessel mit Wasser mischen und schon haben sie ihre günstigen Fensterreinigungsmittel.
Das zweite günstige und umweltschonende Reinigungsmittel für die Fenster ist Essig.

Wie bei der Glasreinigung vorgehen.

Schritt 1: Fenster vom groben Schmutz befreien

Man sollte als Erstes mit einem Staubbesen den groben Dreck entfernen wie Spinnweben und Staub. Des Weiteren sollte man auf jeden Fall Vogelkot, Insektenkot oder andere grobe Verschmutzungen im Vorfeld mit einem Schwamm einweichen, dann vorsichtig abwischen. Hat man dies alle gemacht, kann man mit der Reinigung der Fenster beginnen.

Schritt 2: Fensterrahmen reinigen

Bevor sie das Glas reinigen, sollten Sie mit dem Fensterrahmen anfangen. Am besten mit einem Schwamm gut abschrubben. Es ist empfehlenswert, die Fensterputz-Flüssigkeit irgendwie aufzufangen.

Schritt 3: Die Glasscheiben reinigen

Kommen wir nun zu den Fensterscheiben. Diese machen Sie erst mal so richtig nass mit Ihrem Schwamm oder Lumpen, was auch immer Sie haben und dann ziehen Sie sie ab mit einem Abzieher. Das sind diese Gummischaber, die Glastüren-Duschenbesitzer auch für die Dusche nutzen. Meistens jedenfalls. Danach nachtrocknen und fertig!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar